Am 22.02.2002 holten wir Gatsby von den Zuechtern Marina und Wolfgang Gliem aus

Gierstädt ab. Wir,das sind Ralf, Marlis mit Sohn Daniel und Oma Gertrud.

Gatsby lebt bei uns im Haus mit Garten.

Er ist ein verschmuster ruhiger Hund,der aber Haus und Garten bewacht.Hier ist er im Alter von 5 Monaten zu sehen.In der Wohnung fuehlt er sich genauso wohl wie im Garten.

Auch macht es Gatsby grossen Spaß mit Frauchen ueber die Felder zu streifen,Hasenspuren zu finden oder vielleicht Hundedamen zu treffen und mit Ihnen gemeinsam nach interresanten Sachen zu suchen oder einfach nur zu spielen und das noch im hohen Schnee.

Gatsby , Marc-Anton & Anka ein Herz und eine Seele

Am liebsten spielt Gatsby mit dem Ball, da kann man mit Frauchen kaempfen und auch mal gewinnen.Fahrrad fahren ist für ihn auch was tolles, was tut man nicht alles für die Figur.

Stadtspaziergang in Erfurt am 23.04.2005 mit

                   Artax, Beran und Gatsby

Tag des Diensthundes am 10.07.2005 auf dem Erfurter Zoopark

Ein Wiedersehen mit Papa “Berry”

Meine Mädels “Enya” & “Akira” sind auch mit dabei

Rassepräsentation der Hovawarte

Hallo “Chef” , bis Donnerstag auf dem Hundeplatz in                                  Schaderode

BILDER 2007

Meine Eindrücke und Erfahrungen vom und mit einem Hovawart

DER  HOVAWART


Der Hovawart ist von sich aus ein eigenständiger Hund.Er wurde gezüchtet um Haus und Hof zu bewachen, deshalb auch sein Name
                                                                 H O F W Ä C H T ER.
Dies setzt voraus, das er allein auf sich gestellt ist und auch Entscheidungen selbstständig trifft. Er tut alles wohl überlegt, ein Draufgänger ist er nicht. VomWesen schließt er sich eng seiner Familie an und übt teilweise eine gewisse Überwachungsfunktion aus, wenn es die Rudelmitglieder  zulassen. Er ist ruhig und ausgeglichen wenn man ihn sinnvoll beschäftigt und ihn seine Stellung in der Familie zeigt – ein hervorragender Familienhund.
Doch die Frage nach der Stellung in der Familie ist nie abgeschlossen dafür ist er viel zu clever. Er versucht in den Jahren öfter die Karriereleiter nach oben zu klettern, oft wird es von den Familienmitgliedern nicht bemerkt. Um den vorzubeugen braucht man von Anfang an eine gewisse Konsequenz im Alltag mit den HOVI. Das Leben mit einen Hovi ist ein Geben und Nehmen, immer eine Herausforderung, da er ein sehr intelligenter Hund ist. Er lernt sehr schnell manchmal auch das was er nicht soll deshalb ist eine Aufgabe für den Hovi sehr wichtig. Er ist für alles zu begeistern, doch ein Kadavergehorsam ist ihm fremd.Übungen die ständig wiederholt werden sind langweilig und er arbeitet lustlos,wenig ist oft mehr.  Hundeführer die einen Hovi durch eine Prüfung geführt habenwerden mir das bestätigen.
Der Hundeführer muss die Übungen abwechslungsreich Gestalten, dann arbeitet ein Hovi mit Begeisterung. Bestätigt man ihn mit Leckerlis oder einen Spiel mit seinem Spielzeug ist man für den Hovi der Grösste.
Man baut eine Bindung auf wo man sich blind versteht
 

[Gatsbys Welt] [Home] [Ahnen] [Körung und Ausstellungen] [Bilder] [Buchtips] [Links] [Deckrüde ``Gatsby``] [Nachwuchs]

BuiltWithNOF